Rainer

Rainer ist der Basser und eine zweite Stimme von n8falter.

Rainer

Wie kamst Du zur Musik?
Ich glaube, die Musik kam zu mir: Mitte der 1990er Jahre kam Freund Steffen auf mich zu und fragte, ob ich nicht den Bass in seiner neuen Band spielen wolle. Verlockend klang das schon; immerhin besaß ich seit kurzem einen gebrauchten 4Seiter. Spielen konnte ich jedoch nicht eine saubere Tonleiter. Das schien ihn wiederum nicht zu stören und so sagte ich zu – ich stieg sozusagen als vollwertiger Bass-Besitzer ein. Tags drauf folgte Gitarrist Jan und dann ein Schlagzeuger. Das Ganze ging wahnsinnig schnell und dann doch länger als gedacht: am Ende kamen sechs Jahre zusammen, ein begnadeter Schlagzeuger (Daniel) und einige prima Auftritte unter dem Namen „Kryptonite Spacemaid“, u.a. in der Röhre und LKA, Stuttgart.
Und dann war irgendwann Schluss – aber dass ist eine andere Geschichte.

Wie kam’s zu n8falter?
Also doch die andere Geschichte?!: 2005 verließ Steffen, die Band. Gleichzeitig begann ein neuer musikalischer Weg, mit überwiegend deutschen Texten und einem Schuss Country. Anfangs war es ein Projekt von Daniel und Jan, die zu Beginn bereits klasse Ideen und eine Fülle an zum Teil fertigem Material lieferten. Schlagzeuger war damals Oliver Lorch. Als dieser die Band 2010 verließ, gaben sich zwei Jahre lang diverse Schlagzeuger die Klinke in die Hand, bis die Band kurz vor dem gefühlten Zerfall stand. Mit Tobi kam dann, 2012 nicht nur ein Drummer, sondern auch der wahre vierte Mann, Bandkollege und Freund hinzu.

Was hast du musikalisch schon alles gemacht?
Nicht viel. Als Knirps brachte mich meiner Mutter zu Hammondorgel-Stunden. Sie schätzte das Instrument weil man damit so schöne Tanzmusik machen könne. Mich konnte das Ganze leider nicht sehr lange überzeugen – vor allem daher nicht, weil es sich mit dem Heavy-Metal der frühen 1980er Jahre nicht sexy vereinbaren ließ. Heute würde man das sicherlich anders sehen.

Wie kam es zum Bandnamen ‚n8falter‚?
Den Anstoß gab uns ein großer grauer Falter, der sich einst im Molton unseres Studios verfing und starb. Er hing da auch viele Jahr noch. Die Schreibweise ‘n8′ (‘Nacht’ gesprochen) fügte sich dann herrlich auf dem Po unserer Dame im Logo, die wiederum als nächtlicher Großstadtvamp für den Geist von n8falter steht. Nach all den Jahren noch immer ein schicker Falter – wie ich finde.